Mit dem Mietauto ging es von Rio de Janeiro nach Belo Horizonte. Landschaftlich war die Strecke sehr schön und Abwechslungsreich. Eine fünfstündige Fahrt durch ein grünes und hügeliges Gebiet. Brasilien überrascht uns immer wieder mit seinen Kontrasten.

Auf dem Weg ins Hotel waren wir uns nicht mehr sicher, was wir wirklich gebucht hatten, denn das Stadtzentrum hatten wir schon einige Kilometer hinter uns gelassen. Immer tiefer fuhren wir in ein Wohngebiet. Es gab von Mal zu Mal weniger Straßenlaternen und keine Läden oder Restaurants weit und breit. Wo sind wir hier nur gelandet? Hier soll es sein? Gott sei dank kamen schon nach wenigen Sekunden zwei sehr nette Frauen aus der Poussada und hießen uns herzlich Willkommen. Innen war das Hotel sehr nett gemacht und wie sich schnell heraus stellte, auch fest in deutscher Hand.

Am Abend waren wir nur noch, mit anderen Deutschen und Schweizern, etwas essen, denn wir mussten ja morgen fit sein für das Halbfinale gegen den Gastgeber Brasilien. Außerdem war in der Party-Hochburg eh nicht viel los, zumindest nicht dort wo wir waren.

Am 08.07.2014 schreiben wir Fussball-Geschichte im Estadio Mineirao und holen uns die Rekorde

Das Halbfinale zwischen Brasilien und Deutschland – Wir gegen ein ganzes Land

Auf dem Weg zum Stadion haben wir noch einen Sightseeing Punkt eingeschoben. Wir waren am Lagoa do Pampulha. Ein schöner See umgeben von kleinen Villen, Palmen und Grünflächen. Belo Horizonte wirkt insgesamt sehr modern und “wohlhabender” als die eine oder andere Stadt in Brasilien. Busse haben eine eigene Spur. Die auf vielen Hügeln erbaute, ca. 5 Mio., Stadt hat einen besonderen Charme.

upnaway Lagoa do Pampuhla

upnaway Lagoa do Pampuhla

Viele Brasilianer waren sich vor der Partie sehr Siegessicher. Die Tipps der Brasilianer wurden, um so näher wir dem Anpfiff kamen, immer höher. 2:1, 3:1, 5:0. Wir haben immer nur gesagt, möge das bessere Team gewinnen. Auch wenn Neymar heute nicht spielen würde war er doch sehr präsent. An jeder Ecke wurden Masken verteilt, Pappaufsteller umhergetragen und im Stadion hat es geknistert.

Wir waren vielleicht 5.000 dt. Fans., vielleicht auch weniger. Und ich kann Euch sagen, das wir die lauteste Nationalhymne, die je in einem Stadion gesungen wurde live gehört haben. Eine unglaubliche Atmosphäre dank der Brasilianer.

Brasilianische Fans

Brasilianische Fans

Anpfiff! Die nächsten 90 Minuten entscheiden über Ruhm und Ehre. Ein schnelles Tor wäre wichtig. Und da war es! Die Stimmung auf den Rangen war phänomenal. Wir lagen uns in den Armen und der Jubel muss in der ganzen Stadt zu hören gewesen sein. Doch was dann geschah, war unglaublich. Jeder der zwischen der 20. und 30. Minute auf dem Klo oder Bier holen war, hat einen historischen Moment verpasst.

Erst bricht Miro Klose den Rekord von Ronaldo. Glückwunsch! Und dann folgen noch drei weitere Tore. Und das alles in der 1. Halbzeit! Wir waren sprachlos. Wir rieben uns die Augen. Kopfschütteln. Was da auf dem Platz ablief war wie in einem Traum. Was für ein Spektakel.

Die Mannschaft

Die Mannschaft

Was war mit der brasilianischen Mannschaft los? Hat das wirklich damit zu tun, dass ihr Superstar Neymar wegen einer schlimmen Rückenverletzung nicht dabei war, oder das Silva gesperrt war? Wir glauben nicht. Es stand einfach eine überragende dt. Mannschaft auf dem Platz bei der alles gepasst hat. Passspiel. Abstimmung. Abschluss. Über den Schiri könnte man jetzt diskutieren, allerdings ist das jetzt auch schon egal. Vereinzelt saßen ein paar gelbe im dt. Block. Die hatten nicht viel zu lachen. Die tränen kullerten über die Wangen. Einige verließen das Stadion zur Halbzeit.

Estadio Mineirao Belo Horizonte

Estadio Mineirao Belo Horizonte

2. Halbzeit – schaltet dt. einen Gang runter? Kämpft sich Brasilien nochmal heran? Es gingen uns so viele Fragen durch den Kopf. Und Deutschland macht einfach noch Tor Nummer sechs und sieben. Unfassbar! So etwas werden wir sicherlich nicht so schnell noch einmal erleben. Wir haben gestern Geschichte geschrieben und wir waren live mit dabei. Dafür sind wir um die halbe Welt gereist. Und nun stehen wir im Finale und, dass weil WIR:

  • das Gastgeberland mit 1:7 aus dem Stadion gefegt haben.
  • 1:7 ein WM Halbfinale gewonnen haben.
  • uns mit einem 1:7 den Respekt von ca. 200 Mio. Brasilianern errungen haben.
  • trotz einem Ehrentreffer zum 1:7 die Katastrophe nicht mehr verhindert werden konnte.

Das war mit Abstand das Beste was wir in unserem Leben erlebt haben. Nach dem Spiel wurden wir von den brasilianischen Fans mit Glückwünschen überschüttet. Die Stimmung gegen über dt. Fans ist sehr positiv. Auch wenn es in der selben Nacht noch, lt. Medienberichten, diverse Ausschreitungen in vers. Städten in Brasilien gab. Die Brasilianer wünschen sich nur eins von uns: Sollte es gegen Argentinien im Finale gehen, müssen wir sie besiegen. Wir wünschen uns auch Argentinien im Finale und hoffen, dass wir ihnen den Wunsch erfüllen können. Es gäbe nichts schlimmeres, als wenn der größte Rivale auf brasilianischem Boden den Pokal gewinnt. Jetzt haben wir auf jeden Fall 200 Mio. mehr Menschen die, Die Mannschaft im Finale unterstützen.

Selfi mit den dt. Fans

Selfi mit den dt. Fans

Nach Abpfiff feierten wir noch ewig auf den Rangen weiter, forderten die Mannschaft, Großkreuz stimmte mit den Fans noch HUMBA an. Neben uns trockneten noch die letzten Tränen, und wir waren überglücklich.

Brasilien am Boden zerszört

Brasilien am Boden zerszört

Zurück in Rio schauten wir das 2. Halbfinale. Und unser Gegner heißt: ARGENTINIEN. Zum 8. Mal im WM Finale, dass wird hoffentlich ein Traumfinale 2014!

Philipp und Sebi

Philipp und Sebi

Wir sehen uns am 13.07. Live aus dem Maracana. Und hoffentlich tanzen wir nach Abpfiff Samba am Zuckerhut mit Caipi in der Hand und dem Weltpokal in der Tasche. Wir sind bereit noch mehr Fussball-Geschichte zu schreiben.