Unser letztes großes Highlight in Hanoi stand noch aus – der Besuch der Halong Bay. Bei einem Überangebot an Reisebüros und doppelt so vielen Booten ist es wirklich nicht so leicht das richtige Angebot zu finden. Preise für z. B. 2 Tage, 1 Nacht reichen von 30 – 125 $. Die Unterschiede liegen in der Qualität des Essens, Service, Programm und Zimmer.

Tipp:

  1. Entscheidet vorab was euch wichtig ist und fragt konkret z.B. nach dem Menü.
  2. Überlegt euch ob ihr 2 Tage und 1 Nacht oder 3 Tage und 2 Nächte unterwegs sein möchtet.
  3. Überlegt euch, ob ihr im Boot oder Hotelzimmer schlafen wollt, beides ist möglich.
  4. Wenn ihr euch für das Boot entscheidet, dann ob ihr ein kleines, ca. 9-11 Doppelkabinen oder größeres Boot ab 15 Kabinen, möchtet. Wir finden kleinere Boote und damit Gruppen besser.

Wir wollten unbedingt gutes Essen, Fishing und natürlich Karaoke. Die Angestellte im Reisebüro war irgendwann leicht überfordert mit all unseren Wünschen, noch dazu unsere Preisverhandlung. Nach zwei Stunden hatten wir uns endlich entschieden. Leider war dann ausgerechnet das Boot ausgebucht. Sie ahnte nichts Gutes und die Entscheidung für ein anderes Boot musste her. Somit ging die Prozedur von vorne los. Bei einem der Boote stand dann Cooking Class und Happy Hour. Wie fragten, leicht schmunzelnd, was die Happy Hour ist. Etwas verstutzt, und nach kurzem überlegen antwortete sie: “customer making cooking class and than they are happy”. Wir haben uns weggeschmissen. Man konnte uns zu diesem Zeitpunkt nicht mehr ernst nehmen. Aber es war sehr lustig. Zurück zur Buchung. Nach weiteren 1,5 Stunden haben wir uns dann für das Boot Cristina 9 entschieden (Preis pro Person: 77 $). Mittlerweile war es allerdings auch schon 23 Uhr und das Office macht eigentlich um 21 Uhr zu.

Halong Bay wir kommen

8 Uhr morgens – unzählige Busse fuhren am Hotel vorbei. Von Papaya Cruise bis VIP Cruise war alles dabei. Die Fahrt im Mini Van dauerte ca. vier Stunden. Als wir ankamen, tummelten sich die vielen Boote im Hafen. Menschen warteten auf das Boarding. Das Wetter war gut – klarer Himmel und Sonnenschein. Simone schmiss noch ihre Tabletten gegen Seekrankheit ein und dann ging es los. Unsere Zimmer waren gemütlich das Mittagessen war gut und nach Besichtigung einer Höhle und einen Stopp auf Ti Top Island, mit 418 Stufen bis zum Gipfel, machten wir es uns wieder auf dem Boot gemütlich.

Am Abend rockten wir das Schiff, mit der wahrscheinlich miesesten Karaoke-Performance die es in der Halong Bay je gab. Hui, unser Guide, hat noch die beste Leistung abgeliefert, aber er macht das ja auch jeden zweiten Abend. Auch die anderen Gäste haben sich nach 1 Stunde zuhören ans Mikro getraut. Entweder waren wir zu schlecht, und sie wollten dem Elend ein Ende machen oder sie haben ihre scheu abgelegt, wir werden es wohl nie erfahren. Nach dem Frühstück traten wir die Heimreise an. Noch schnell an einer Pearlfarm angehalten, und mal wieder nichts gekauft, und dann Richtung Hafen.

Karaoke - upnaway

Karaoke – upnaway

Die Halong Bay, ein wirklich wunderschöner Ort und gehört, wie nicht anders zu erwarten auch zum UNESCO Weltkulturerbe. Die Halong-Bucht liegt im Golf von Tonkin, im Norden Vietnams. Nur wenige sind bewohnt, die meisten Menschen leben in schwimmenden Dörfern. Jeder der ca. 2000 Felshügel war, lt. Erzählungen, früher eine Drachenhöhle.

Diese Diashow benötigt JavaScript.