Unser erster Stopp war in Uretiti Beach. Lustiger Name, finden wir. Auf der DOC Campsite ließen wir uns nieder und genossen den Abend um am nächsten Tag zu bekannten von Philipps Onkel weiterzureisen. Schnell noch am bekannten Surfbeach Sandy Bay ein paar Wellen mitgenommen und weiter ging s auf dem SH1 nach Kawakawa. Hier steht eine von Friedensreich Hundertwasser entworfene Toilette und die ist echt stylisch. Hundewasser starb auf der Queen Elizabeth II und ist auf seinem Landgut in Neuseeland begraben.

Helmut und Elke leben in einem tollen Haus in Lemon Hill. Unbeschreiblicher Blick auf das nur 5 KM entfernte Inlet und einen eigenen Wanderweg rund ums Haus. Am Abend gab es dann stilecht Gulasch mit Spätzle und Salat und wir fühlten uns Pudelwohl. Bei dem Blick:

View Bay of Islands - Opuha

View Bay of Islands – Opuha

Am nächsten Tag noch gut gefrühstückt und schon fuhren wir weiter zu Anne, Helmuts damaliger Frau, und ihrem neuen Partner Rolf. Sie leben seit mehr als 20 Jahren auf der Halbinsel Russel. Um auf die Halbinsel Russel zu kommen kann man

  1. Die Fähre nehmen (dauert 10 Minuten und kostet mit einem kleinen camper 12 NZ$) oder
  2. Die Backroad fahren, dauert aber länger.

Anne machte mit uns eine schöne Stadtrundfahrt. Erst zum Flagstaff und dann zu den beiden schönen weißen Sandstränden. Zum Abschuss gab es noch Kaffee und Kuchen und ein dt. Körnerbrot und Curry für die Weiterreise.

Nun aber zu den Geschichten.

Helmut:

Vor 30 Jahren machte er sich mit seiner damaligen Frau Anne und einem Segelboot auf die Reise den Atlantik zu überqueren. Drei Jahre wollten Sie reisen. Sie hielten in Tahiti und blieben für 14 Jahre. Anne arbeitete im Hotel und Helmut fuhr Segelcharter. Damals gab es nur eine Handvoll Anbieter. Zurück nach Deutschland war keine Option mehr und so reisten sie weiter nach Neuseeland. Und sind noch heute hier. Die Zeit in Haiti wird unvergessen bleiben, es gibt einfach zu viele schöne Erinnerungen, wie die Fahrt durch den Panama Kanal. Da Helmut sein Boot zu klein war, dürfte er nicht durchfahren. Wer nicht anders als Friedensreich Hundewasser konnte helfen. Er schleppte Helmut durch den Kanal und so konnte die Reise weitergehen.

Anne:

Anne ist gelernte Hotelfachfrau und arbeitete in Tahiti im Hotel, und dann auch in Neuseeland. Später machte Sie mit Helmut ein kleines Bed & Breakfast auf. Das war zu der Zeit, als der Tourismus, u.a. der Individual-Tourismus in Neuseeland gerade angefangen hat. Anne führt das Bed & Breakfast noch heute. Allerdings mit Fokus auf Langzeitvermietung.

Elke:

Eine der ersten Frauen die einhand mit einem Segelboot den Atlantik überquerte. Und das noch mit einem Sechstant, also ohne moderne Technik. Das ganze machte Sie drei Mal und lebte in Summe fast 10 Jahre auf dem Schiff. Respekt für eine Frau die Dinge erlebt und gesehen hat bei der so mancher Mann Tränen in den Augen bekommt. Heute lebt Sie mit Helmut in einem tollen Haus, sie haben Bienen und machen ihren eigenen Honig.

Rolf:

Rolf ist ein waschechter Hamburger. Und Kapitän. Er fuhr 40 Jahre Frachtschiffe u.a. nach Südamerika und war auf dem Meer zu Hause. Er und Anne leben heute zusammen in Neuseeland.

Die See hat viele schöne Geschichten und Abendteuer. Sicherlich war es nicht immer einfach und es gab auch unheimliche Erlebnisse. Aber alle vier würde es wieder so machen, denken wir. Wir sind froh so spannende Abendteuer gehört zu haben und reisen mit offenen Augen weiter. Das sind Abendteuer die das Leben schreiben, und wer weiß wo wir eines Tages hängenbleiben.