Der Reise-Gesundheits-Marathon vor und während einer Weltreise

Wir haben uns in punkto Gesundheit unsere Gedanken gemacht und schnell stand fest, wir haben noch einiges zu tun.

  1. Impfungen
  2. Versicherungen
  3. Reiseapotheke

Hier könnt ihr nachlesen wie wir uns auf die Reise vorbereitet haben und was man unbedingt klären sollte. Vieles habt ihr sicher schon mal gehört und ist nicht neu für euch, aber vielleicht sind noch ein paar gute Tipps dabei.

1. Impfungen:

Je nach Reiseland sind unterschiedliche Schutzimpfungen notwendig. Informationen erhaltet ihr beim Hausarzt oder beim Auswärtigen Amt. Wir haben uns in den Letzen sechs Monaten, so viel Zeit sollte man auf jeden Fall einplanen, gegen folgendes impfen lassen:

  • Diphtherie; ca. 50 Euro
  • Tetanus (Wundstarrkrampf); ca. 50 Euro
  • Keuchhusten (Pertussis); ca. 50 Euro
  • Hepatitis A und B; max. 3 Impfungen, ca. 150 Euro
  • Gelbfieber (Lebendimpfung, nur bei einem zertifizierten Hausarzt oder im Tropeninstitut möglich); ca. 70 Euro
  • Tollwut; ca. 50 Euro

Stand 10/2013

Man sollte auf jeden Fall bei seiner Krankenkasse nachfragen, ob diese die Kosten für die Impfungen erstatten, ansonsten ist ein Großteil der Reisekasse schnell ausgegeben ohne dass die Reise angefangen hat.

Und so geht’s:

Die Rechnungen vom Arzt und aus der Apotheke an die Krankenkasse senden und sie überweisen euch das Geld wieder auf euer Konto.

2. Versicherung

In Deutschland sind wir, so wie viele Menschen, bei einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert. Das hat natürlich viele Vorteile, aber was macht man auf Reisen? Egal ob Kurztrip oder Jahresurlaub, man sollte sich im Vorfeld Gedanken machen wie man sich während der Reise schützen möchte. Auch wenn es niemand hören will, es kann immer etwas Unvorhergesehenes passieren und für diesen Fall ist eine Absicherung sehr hilfreich.

Ab dem Tag der Abreise treten wir offiziell aus der deutschen gesetzlichen Krankenkasse aus. Das ist mit einem Brief an die Krankenkasse problemlos möglich und dauert nicht lange. Wer nicht austreten möchte, kann bei jeder Krankenkasse eine Anwartschaft beantragt. Allerdings zahlt man dafür monatlich ca. 50 Euro.

Wir haben uns für die Zeit im Ausland für eine Auslandskrankreiseversicherung bei der Hanse Merkur entschieden. Unsere Versicherung ist für insgesamt zehn Monate gültig und deckt alle wichtigen Fälle im Falle einer Krankheit ab. Die Kosten für unsere Langzeit-Auslandskrankreiseversicherung liegt bei ca. 260 Euro pro Person (Stand: Juni 2013; Abhängig vom Alter der Versicherungsnehmer) und werden vor Reiseantritt beglichen.

Nach Rückkehr werden wir uns dann wieder bei unserer gesetzlichen Versicherung anmelden.

Zusätzlich haben wir eine klassische Haftpflichtversicherung. Diese hat in Deutschland eigentlich jeder, daher ist es nichts Neues. Aber wusstet ihr, dass diese auch bei einem Auslandsaufenthalt von bis zu 12 Monaten greift. Es lohnt sich auf jeden Fall Rücksprache mit der Versicherung zu halten.

Wir können euch nur raten, fragt auf jeden Fall bei eurer Versicherung nach, ob diese im Ausland  gültig ist und lasst euch eine Versicherungspolice zusenden.

Sonstige Versicherungen: Gepäckversicherung, Reiserücktritt

3. Reiseapotheke

Es stimmt, dass man alles überall kaufen kann aber dennoch ist es nicht verkehrt, wenn man die wichtigsten Medikamente von Beginn an im Gepäck hat. Aber was muss mit in die Welt? Wir haben uns für unsere Reise auf ein kleines Apotheken Notfall Set konzentriert:

  • Aspirin (Schmerzmittel)
  • (Durchfall)
  • Salbe gegen Verbrennungen
  • Halsschmerzen
  • fiebersenkendes Mittel und Fieberthermometer
  • Pflaster

Wir hoffen, dass wir die Medikamente lange nicht brauchen aber wenn, dann sind wir froh, dass wir sie dabei haben. Und wenn die Medikamente aufgebraucht sind, dann kaufen wir einfach neue.

Insektenschutzmittel empfehlen wir im jeweiligen Reiseland zu kaufen. Besonders in Asien kann man Insektensprays kaufen, welche gegen die heimischen Mücken deutlich besser helfen als die, die ihr aus Deutschland kennt.

Leave a Reply

*