…oder auch zwei

Am Freitagabend war es endlich soweit. Beladen mit zwei Backpacks und zwei Tagesrucksäcken ging es  auf den Flughafen. Auf unserer ersten Etappe ging es von Frankfurt über Dubai nach Bangkok. Bis zu unseren Sitzplätzen war die Welt noch in Ordnung doch dann der erste Schock – das so hochgelobte Board-Entertainment stürzte auf Philipp seinem Platz immer wieder ab. Wie sollte er die 5,5 Stunden Flug bis Dubai nur überleben? Nach diversen Restarts und mehrfachen Nachfragen beim Personal reichte es am Ende dann doch noch für einen Film bis zur Zwischenlandung in Dubai. In Dubai hatten wir 3,5 Stunden Aufenthalt und was gibt es bessere als im Irish Pub „McGettigan’s“ bei ein paar Pint die Zeit vergehen zu lassen. Der Weiterflug nach Bangkok verlief dann zum Glück ohne Zwischenfällen.

Endlich am Ziel, haben wir erst Geld gewechselt und uns dann um den Transfer zum Hotel zu kümmert. An der Rolltreppen trafen wir Isabell und Flo, die witziger Weise aus unserer alten Heimat München waren. Gemeinsam haben wir uns ein Taxi zur Khao San Road geteilt. @ Flo und Isabell: Danke für die guten Tipps und euch noch einen tollen Urlaub.

Im Zimmer eingecheckt, ausgebreitet und nach einer kurzen Dusche ging es direkt in den Trubel auf die Khao San Road. Bei gebratenem Reis und Chang Bier, vielleicht waren es auch zwei oder drei, haben wir die Reisestrapazen abgeschüttelt. Zurück im Hotel haben wir noch kurz unseren Familien via Skype Bescheid gegeben, dass wir gut angekommen sind und dann sind wir auch schon wie zwei Steine eingeschlafen.

Am nächsten Morgen, naja es war dann schon Mittag als wir endlich aus dem Tiefschlaf erwacht sind, waren wir hochmotiviert und wollten einen kurzen Spaziergang zum Pier machen (das eigentlich direkt ums Eck vom Hotel liegt!). Sightseeing stand nicht auf dem Programm da wir beide schon mal in Bangkok waren und alle Tempel für gut erhalten befunden haben. Allerdings sind wir wohl an der ersten Kreuzung falsch abgebogen und haben uns nach ca. drei Stunden Fußmarsch in Chinatown wiedergefunden. Ist ja nicht so, dass wir einen Stadtplan dabei hatten.

Um den ganzen Weg nicht zu Fuß zurücklaufen zu müssen, haben wir uns kurzer Hand für einen Bootstrip von Pier 5 bis zu unserem Pier 13 entschieden. Bangkok bei Nacht ist einfach schön und da das Boot nicht überfüllt war, konnten wir die Fahrt sogar in vollen Zügen zu genießen.

Wieder im Hotel angekommen, haben wir uns überlegt wohin die Reise uns als nächstes bringen soll. Wir haben uns entschieden, dass wir mit dem Bus in Richtung Rayong fahren um es uns am 8-Mile-Beach ein paar Tage gut gehen zu lassen. Bei Thai Curry und, wie nicht anders zu erwarten, Chang Bier, ließen wir den 2. Abend ausklingen.

Nähe Khao San Road

Nähe Khao San Road

Bangkok River Pier 3

Bangkok River Pier 3

Rama VIII Bridge bei Nacht | Bangkok

Rama VIII Bridge bei Nacht | Bangkok